Kulturverein österreichischer Roma Dokumentations- und Informationszentrum

Stadt Salzburg: "Gedenkstunde am Mahnmal für Roma und Sinti"

Am Freitag, 02. Oktober 2020, 11.00 Uhr, findet in der Stadt Salzburg, Ignaz Rieder Kai 21, vor dem Mahnmal für Roma und Sinti die alljährliche Gedenkveranstaltung mit Kranzniederlegung in Erinnerung an die von den Nationalsozialisten ermordeten Roma und Sinti statt.

Mahnmal für Roma und Sinti in der Parkanlage bei der Rennbahnsiedlung

Mahnmal für Roma und Sinti in der Parkanlage bei der Rennbahnsiedlung

Während der nationalsozialistischen Herrschaft wurden in der Stadt Salzburg auf dem ehemaligen Trabrennplatz Roma und Sinti aus der Stadt und den Landregionen zusammengetrieben, um sie nach dem gewonnenen Blitzkrieg gegen Polen dorthin zu verfrachten. Das Gelände der Salzburger Rennbahn war von Mitte Juli 1940 bis 10. September 1940 nur Zwischenstation. Dann mussten die Pferdeställe wieder geräumt, die Boxen den Rennpferden überlassen werden. Zurück ging es zum „Sammelplatz Maxglan“, der zwischenzeitlich zum streng abgeriegelten Lager ausgebaut worden war.

Ende März / Anfang April 1943 wurde das Lager Maxglan aufgelassen. Die Mehrzahl der rund 300 Roma und Sinti wurde in das KZ-Auschwitz deportiert, eine kleinere Gruppe kam in das sogenannte „Zigeuner-Anhaltelager“ Lackenbach.

Ort:
Ignaz Rieder Kai 21

Veranstalter:
Kulturverein österreichischer Roma, Friedensbüro Salzburg mit Unterstützung der Stadt Salzburg und des Landes Salzburg

Auskunft:
Kulturverein österreichischer Roma Tel.: (01) 310 64 21 / E-mail: office@kv-roma.at

Druckversion