Kulturverein österreichischer Roma
Dokumentations- und Informationszentrum

Suche

Vermittlungsprojekte im Internet

erinnern.at

Der Verein "erinnern.at" ("Nationalsozialismus und Holocaust: Gedächtnis und Gegenwart") ist ein Vermittlungsprojekt des Bundesministeriums für Bildung für Lehrende an österreichischen Schulen.

Obfrau: MRin Maga. Martina Maschke (BMB, Abteilung für internationale bilaterale Angelegenheiten – Bildung)

Geschäftsführung: Dr. Werner Dreier

Kirchstrasse 9/2
A-6900 Bregenz
Tel  +43-(0)5574-52416
Fax +43-(0)5574-52416-4
office@erinnern.at


Romane Thana - Orte der Roma und Sinti - Unterrichtsmaterial

Die Unterrichtsmaterialien romane-thana.at wurden ausgehend von der Ausstellung „Romane Thana – Orte der Roma und Sinti“ entwickelt und sollen eine verstärkte Auseinandersetzung mit der Geschichte und der aktuellen Lebenssituation von Roma/Romnja und Sinti/Sintize im österreichischen Schulsystem ermöglichen. Das Projekt soll für LehrerInnen zahlreiche Anregungen zur Umsetzung des Themas im Unterricht bieten und Bewusstsein für die jahrhundertelange Diskriminierung von Roma und Sinti schaffen. Ergänzend dazu bietet www.romane-thana.at in den Kapiteln des Ausstellungsrundgangs unter Unterrichtsmaterial speziell aufbereitete Texte sowie methodische Vorschläge und Stundenbilder.

Die meisten der angebotenen Materialien und behandelten Themen sind für Schüler/innen ab der 6. Schulstufe geeignet, teilweise bereits ab der 5. Schulstufe (Angaben dazu befinden sich jeweils im Download Erklärungen).


Das Schicksal der europäischen Roma und Sinti während des Holocaust

Rund 500.000 Roma und Sinti wurden während des Holocaust ermordet als Opfer einer rassistischen Verfolgungspolitik deutscher Nazis und ihrer faschistischen Verbündeten.
Roma und Sinti wurden in Vernichtungslagern getötet und fielen in Zwangsarbeits- und Konzentrationslagern Hunger und Krankheiten zum Opfer.

Die Homepage bietet grundlegende Informationen für SchülerInnen / LehrerInnen über den Völkermord an den europäischen Sinti und Roma.


International Holocaust Remembrance Alliance

Die Organisation International Holocaust Remembrance Alliance (Internationale Allianz für Holocaust-Gedenken ging 2013 aus der 1998  ins Leben gerufenen Vorgängerorganisation "Task Force für Internationale Kooperation bei Holocaust-Bildung, -Gedenken und -Forschung (ITF)", hervor.

Die Tätigkeit der Organisation bezieht sich auf die Declaration of the Stockholm International Forum on the Holocaust. Das Ziel der ITF/IHRA ist die Unterstützung, Koordination und Mobilisation der politischen und sozialen Führungskräfte für die Aufklärung, Erinnerung und Forschung über den Holocaust auf nationalen wie auf der internationalen Ebene. Im Jahr 2007 wurde das Tätigkeitsfeld erweitert um den Völkermord an den Roma und Sinti, Völkermord-prävention und den Kampf gegen Antisemitismus.


International Tracing Service (ITS)

Der International Tracing Service (Internationaler Suchdienst ist ein Archiv und Dokumentationszentrum über NS-Verfolgung und die befreiten Überlebenden. Aus mehr als 30 Millionen Dokumenten erhalten ehemals Verfolgte und ihre Nachfahren Informationen zur Inhaftierung, Zwangsarbeit sowie der Nachkriegsunterstützung durch die Alliierten. Das Archiv ist zugleich die Grundlage für Forschung und Bildung.

Anschrift:
Große Allee 5 - 9
34454 Bad Arolsen
Deutschland
Tel: +49/(0)5691 629-0
Fax: +49/(0)5691 629-501
Mail: email@its-arolsen.org

nach oben