Kulturverein österreichischer Roma Dokumentations- und Informationszentrum

Trauer um Erich Schneller

ORF-Burgenland Journalist Erich Schneller im Alter von 67 Jahren verstorben.

Erich Schneller gestaltete für den ORF-Burgenland zahlreiche  Radio- und TV-Beiträge.

Erich Schneller gestaltete für den ORF-Burgenland zahlreiche Radio- und TV-Beiträge.

Im Alter von 67 Jahren ist am 23. Mai 2021 der langjährige Mitarbeiter des ORF Burgenland, Erich Schneller, nach langer schwerer Krankheit verstorben. In Großpetersdorf aufgewachsen, maturierte der Südburgenländer 1973 am Gymnasium Oberschützen. Danach begann er in Wien Publizistik- und Politikwissenschaft zu studieren. Im Jahr 1979 startete er seine Tätigkeit im Landesstudio Burgenland als freier Mitarbeiter. Erich Schneller produzierte Sendungen für „Erlebnis Österreich“ und „Österreich Bild“. Als Redakteur war er viel im Burgenland unterwegs und berichtete Vorort von politischen und gesellschaftlichen Tagesereignissen sowie über zeitgeschichtlichen und sozialpolitischen Themen. „Er war immer sehr korrekt, aufrichtig in seiner Arbeit und er war ein großartiger Mensch“, sagte ORF Burgenland-Landesdirektor Werner Herics in einer Aussendung.

Engagement für Roma-Volksgruppe
Seit seiner Kindheit hatte Schneller enge Beziehung zu Roma-Familien. Aus diesem Grund widmete er sich als junger Journalist der Geschichte der burgenländischen Roma und rückte sie ins öffentliche Bewusstsein. So lange es ihm sein Gesundheitszustand zuließ engagierte er sich für die Volksgruppe. Er war Vorstandsmitglied der Volkshochschule Roma Burgenland und schrieb für deren Magazin „Roma Cajtung“. In seinem Buch „ Zigeuner.Roma.Menschen“ - Lebensberichte burgenländischer Roma erzählten Männer und Frauen aus der Volksgruppe dem Autor vertrauensvoll über ihre Ängste, Sehnsüchte und Träume. Ebenso moderierte Veranstaltungen die sich mit der Roma-Thematik beschäftigten.

Unsere Anteilnahme gilt den Hinterbliebenen. Wir werden Erich Schneller ein ehrendes Andenken bewahren.

Druckversion