Kulturverein österreichischer Roma
Dokumentations- und Informationszentrum

Suche

"Fest der Roma und Freunde"

Traditionelle ungarische Roma-Musik mit der Bandy Gypsy Band.

Traditionelle ungarische Roma-Musik mit der Bandy Gypsy Band.

Am Samstag. 23.09.2017 veranstaltete der Kulturverein österreichischer Roma zum ersten Mal an einem der schönsten Plätze Wiens, den Blumengärten Hirschstetten, das „Fest der Roma & Freunde“.

 Im Greenhouse begrüßte Vereinsobmann Christian Klippl zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Kultur, Wissenschaft, Kirche sowie Volksgruppenangehörige, Vereinsmitglieder, viele Freunde und Freundinnen des KV-Roma. Trotz dichten Terminkalenders ließen es sich der Donaustädter Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy, Wohnbaustadtrat und Ehrenmitglied des KV-Roma, Dr. Michael Ludwig, Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky und Staatssekretärin Mag.a Muna Duzdar nicht nehmen, mit zu uns zu feiern und richteten ein paar Worte an das Publikum.

Christian Klippl erläuterte in seiner Begrüßungsrede die Beweggründe das Fest der Roma zu veranstalten. Der Nachfolger des im März 2016 verstorbenen Vereinsgründer und langjährige Obmann, Prof. Rudolf Sarközi, sagte, dass wir es seinem Onkel schuldig sind weiterhin, öffentlich präsent zu sein, auf Leute zugehen, Botschaften rüberbringen und zeigen was wir Roma drauf haben.

Wohnbaustadtrat Ludwig erinnerte daran, dass die Stadt Wien mit dem Romaplatz, Sintiweg und Lovaraweg im 21. Bezirk ein sichtbares Zeichen für die Volksgruppe gesetzt hat.

Als für die Volksgruppen zuständige Staatsekretärin im Bundeskanzleramt verwies Duzdar auf den EU RAhmen für nationale Strategien zur Integration der Roma bis 2020 und dass Österreich dabei eine Vorreiterrolle spielt.

Im Mittelpunkt des Festes standen die verschiedenen Facetten der Roma-Musik. Die traditionelle ungarische Roma-Musik spielte die Bandy Gypsy Band, Roma-Sound vom Balkan gab die Balkan Combo zum Besten und swingender Sinti-Jazz wurd vom Diknu Schneeberger Trio dargeboten.

Der Kulturverein österreichischer Roma, das Roma/Romni Qualifizierungs- und Beratungszentrum sowie Pater Sporschills Verein Elijah informierten über ihre Tätigkeit.
Danke an Prof. Dr. Elisabeth Vitouch, die als Moderatorin souverän durch die Veranstaltung führte.

Der Kulturverein österreichischer Roma dankt der MA 42, insbesonders Ing. Wolfgang Indrak und Andreas Zeinzinger, dass wir an diesem außergewöhnlichen Ort feiern durften.

Das Palmenhaus Kulinakrik Team sorgt für das leibliche Wohl mit Essen und Trinken.

Fotogalerie

Druckversion

nach oben