Vortrag: Entfernung. Österreich in Auschwitz

Am 19. März 1978 wurde im Block 17 die Länderausstellung der Republik Österreich eröffnet.

Am 19. März 1978 wurde im Block 17 die Länderausstellung der Republik Österreich eröffnet.

Dienstag, 24. Oktober 2017, 18.00 Uhr, Roma-Doku.

Die Neugestaltung der österreichischen Länderausstellung im Staatlichen Museum Auschwitz.

Mit dem Team der Ausstellungsgestaltung:
Birgit Johler
Albert Lichtblau
Christiane Rothländer
Barbara Staudinger
Hannes Sulzenbacher

Unter dem Titel "Entfernung. Österreich in Auschwitz" steht die neue österreichische Ausstellung im Block 17 des Staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau. Der Begriff "Entfernung" verweist auf die geografische Distanz zwischen Österreich und Auschwitz, die Teil der nationalsozialistischen Verleugnungsstrategie des Massenmordes war. Zugleich meint Entfernung auch Vernichtung: die physische Entfernung der nach Auschwitz Deportierten, aus Österreich und aus dem Leben. Im "Hier" wird von den österreichischen Opfern und TäterInnen ab dem Zeitpunkt ihrer Ankunft in Auschwitz erzählt. Das "Dort" widmet sich dem Nationalsozialismus in Österreich, seiner Vorgeschichte, dem "Anschluss", dem Aufbau und der Struktur des Terrorregimes, den darin eingebundenen AkteurInnen sowie dem Schicksal der Verfolgten.

Der Obmann des Kulturverein österreichischer Roma freut sich, Sie, zum Vortrag in den Räumlichkeiten des Roma-Doku, 1190 Wien, Devrientgasse 1, begrüßen zu dürfen.

Druckversion